Close Menu

Thailändische Küche: Zutaten, Gerichte, regionale Besonderheiten

Thailändische Küche Zutaten Gerichte

Bunte Vielfalt: Die Thailändische Küche bietet nicht nur jede Menge frischer Zutaten, sondern auch Gerichte für jeden Geschmack

Von Gudrun Brandenburg

Zuletzt aktualisiert am 9. Mai 2024

Thailändische Küche – Überblick

Die Thailändische Küche ist überaus vielfältig. Sie vereint asiatische, indische und europäische Einflüsse. Thailändische Gerichte sind mitunter leicht bis sehr scharf gewürzt oder haben einen süß-sauren Geschmack. Ursprünglich wurden in Thailand nur Speisen zubereitet, deren Zutaten etwas mit Wasser zu tun hatten: Wassertiere, Wasserpflanzen und Kräuter.

Grundnahrungsmittel in Thailand ist Reis (Kao). Am teuersten und beliebtesten ist Jasminreis (auch als Duftreis bekannt). Dieser wird vor allem in der Zentralregion zubereitet. Im Norden und Osten Thailands wird zumeist Klebreis verwendet.

Zu den wichtigsten Küchenutensilien in Thailand zählen Mörser, Reiskocher und Wok.

Thailändische Küche – Die wichtigsten Zutaten

Thailändische Küche Zutaten

Fisch, Fleisch, Gemüse, Kräuter und diverse Soßen bilden die Zutaten für viele Gerichte der Thailändischen Küche

Gängige Zutaten in der thailändischen Küche sind:

Morning Glory Wasserspinat

Morning Glory: Wok-Gericht aus Wasserspinat

Grundlage der meisten Thai-Gerichte ist eine in einem Mörser zubereitete Gewürzmischung aus Knoblauch, kleinen roten oder grünen Chilischoten und verschiedenen Kräutern. Die so zubereitete Paste (irreführenderweise auch Currypaste genannt) kommt zunächst mit etwas Öl in den Wok. Anschließend werden weitere Zutaten hinzugefügt und gegart.

Mörser Currypaste

Zubereitung einer Currypaste im Mörser

Thai-Gerichte

Zur Thailändischen Küche zählen einige Grundgerichte, die – je nach Zutaten – im Geschmack stark variieren können. Grundgerichte sind: Reis und Curry mit oder ohne Kokosnussmilch, Gemüse mit gebratenem Fleisch oder Fisch, zahlreiche Chilis (Soßen mit Gemüsebeilagen) und scharf zubereitete Salate. Auf thailändischen Speisekarten finden sich nicht selten mehr als 100 Gerichte.

Ein überaus beliebtes und scharfes Curry-Gericht ist Kaeng Phed. Dabei handelt es sich um ein rotes Thai-Curry mit Kokosnussmilch, Auberginen und weiterem Gemüse sowie Chili und Thai-Basilikum. Wahlweise wird das Gericht mit Schweinefleisch (Muh), Rindfleisch (Nueah), Hühnerfleisch (Gai), Entenfleisch (Ped) oder Großgarnelen (Kung) serviert.

Anzeige --- Thai-Kochkurse

Eine Suppe, die sich so gut wie auf allen thailändischen Speisekarten wiederfindet, ist Tom Yam Gai. Diese pikante Hühnerfleischsuppe wird mit Champignons, Zwiebeln, Laoswurzeln, Tomaten, Zitronengras, Zitronenblättern und Koriander zubereitet.

Einer der thailändischen Salate wird Lab genannt. Lab besteht aus grob gehacktem Schweine- oder Rindfleisch und wird mit Chili und diversen Thai-Kräutern u. a. Minze zubereitet.

Immer gut als Snack oder Vorspeise sind Satéspieße. Dabei handelt es sich um gegrillte Fleisch- oder auch Tintenfischspieße, die in eine pikante Erdnusssoße gedippt werden. Rindfleischspieße heißen Neuh Saté, Schweinefleischspieße Muh Saté und Hühnerfleischspieße Gai Saté.

Satéspieße

Hühnerfleisch-Satés auf einem Holzkohlegrill

Satéspieße Mix

Bunte Vielfalt an Satéspießen in einer Garküche in Bangkok

Regionale Besonderheiten der Thailändischen Küche

Nordthailand

Obgleich Chili eine häufig verwendete Zutat in der nordthailändischen Küche ist, sind die Speisen und Gerichte milder als in anderen Regionen Thailands. Die Thais im Norden bevorzugen Klebreis, der zu kleinen Kugeln geformt und in verschiedene Soßen gedippt wird. Die nordthailändische Küche ist von burmesischen Einflüssen geprägt. Beispiel ist das Gericht Kaeng Hang Lae (Erdnuss- und Ingwercurry mit Schweinefleisch).

Nordostthailand (Isaan)

Die Speisen im Nordosten Thailands sind scharf und stark gewürzt. Dies ist auf laotische Einflüsse zurückzuführen. Die Gerichte im Isaan (auch Isan) schmecken säuerlich-salzig. Eine Spezialität im Nordosten Thailands ist Som Tam, grüner Papaya-Salat mit Shrimps, Limettensaft und Chili.

Zentralregion

Zu den gängigsten Gerichten in Zentralthailand zählen Currys aller Art, mal mehr und mal weniger scharf gewürzt. Überaus beliebt in der Zentralregion ist Kaeng Khia Wan. Das Gericht besteht aus Rindfleisch, grünem Curry, Kokosmilch, Basilikum und Chili.

Chicken Curry Thailand

Klassiches thailändisches Hähnchen-Curry mit Kokosmilch

Südthailand

In Südthailand wird meist sehr scharf gegessen. Eine beliebtes Gericht ist Kaeng Tai Pla, ein Fisch-Curry. Einflüsse der muslimischen Küche zeigen sich etwa bei dem Gericht Khao Mok Gai (mariniertes Huhn mit Safranreis).

Garküchen

In Thailand wird an jeder Ecke, im Laufen, Stehen oder Sitzen gegessen. Garküchen finden sich an jeder Ecke. An den Ständen auf Gehwegen und Märkten werden Fleisch-, Geflügel- und Fischgerichte sowie Suppen, Obst und Gemüse angeboten.

Das Essen – ob Suppen, Currys oder mundgerecht geschnittenes Obst – gibt es häufig auch zum Mitnehmen. Wurden die Speisen früher hauptsächlich in kleinen Plastiktüten verpackt, kommen heute auch umweltfreundlichere Verpackungen zum Einsatz.

Tischsitten in Thailand

Ursprünglich wurde in Thailand mit den Fingern gegessen. Mitte des 19. Jahrhunderts führte König Mongkut nach diversen Auslandsaufenthalten das Essen mit Löffel und Gabel ein. Stäbchen werden in der Regel nur in chinesischen Restaurants und zum Essen chinesischer und vietnamesischer Nudelgerichte benutzt. Zur Nudelsuppe werden die Stäbchen zusammen mit einem Löffel gereicht. Mit dem Löffel in der linken Hand wird die Suppe gelöffelt, mit den Stäbchen in der rechten werden Nudeln, Fleisch und Gemüse zum Mund geführt.

Thailändische Küche in Thailand und in Deutschland – Ein Vergleich

Tempura

Gemüse-Tempura in einem Restaurant in Bangkok

Wer meint, das Essen in Thailand käme so daher wie in den meisten Thai-Restaurants in Deutschland oder anderen europäischen Ländern, irrt. Ente kross – Fehlanzeige. Fisch- oder Fleischgerichte mit bunt gemischter Gemüsebeilage – ebenfalls Fehlanzeige. Kunstvoll geschnitzte Mohrrüben als Deko – eine Seltenheit.

Die Thailändische Küche, so wie sie in ganz normalen Restaurants in Thailand gängig ist, hat mit den Thai-Gerichten in europäischen Restaurants wenig gemein. Entenfleisch beispielsweise wird in Thailand meist gebraten und nicht wie hierzulande kross gebacken.

Auf den Speisekarten der Restaurants in Thailand wird die überwiegende Anzahl an Wok-Gerichten mit oftmals nur einer Gemüsesorte oder Beilage angeboten: Hühnchen mit Chili oder Cashew-Kernen, Schweinefleisch mit Pilzen oder Rindfleisch mit Bohnen. Alle genannten Beilagen kommen hierzulande schon mit einem einzigen Thai-Gericht auf den Teller.

Keine Frage: Die Thailändische Küche in Thailand ist schmackhaft und gut. Die Thai-Küche insbesondere in Deutschland ebenfalls. Nur hat man sie hier an unsere Essgewohnheiten angepasst, und einige Gerichte auf den Speisekarten thailändischer Restaurants entstammen komplett der chinesischen Küche.

Diese Seiten könnten dich auch interessieren!


Bangkok SehenswürdigkeitenBangkok HighlightsLesen Nordthailand SehenswürdigkeitenNordthailand HighlightsLesen
Nordthailand RundreisenNordthailand RundreisenLesen Thai MassageThai MassageLesen

nach oben

Wer schreibt hier?

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Ende 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien & die Welt und schreibe Planet2Go. Schön, dass du auf meiner Seite bist!

Anzeige

Tickets und Fahrpläne für Züge, Busse & Fähren in Asien

Powered by 12Go system