Close Menu

Porto: Die besten Sehenswürdigkeiten, Touren und Tipps

Porto Highlights

Porto, Portugals zweitgrößte Stadt, punktet mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten und einer Traumlage am Douro. Fotos: B. Tiedke und G. Brandenburg

Von Bettina Tiedke

Porto – Überblick

Porto ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt Portugals und besticht vor allem durch ihre Lage am Ufer des Douro. Portos opulente Altstadt einschließlich der berühmten Uferpromenade Cais da Ribeira mit ihren pastellfarbenen Häusern gehört zu Recht seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Unübersehbar überspannt das Wahrzeichen Portos, der Ponte de Dom Luis I., seit 1886 den Douro und verbindet Porto mit der benachbarten Stadt Vila Nova de Gaia. Dort reiht sich eine Portweinkellerei an die andere. Außerdem gibt es am Flussufer jede Menge Bars und Restaurants mit Blick auf die Postkartenkulisse der gegenüber liegenden Altstadt Portos – und die sanft auf dem Douro schaukelnden Rabelos (ehemalige Frachtkähne zur Beförderung des Portweins).

Für einen Bummel durch Portos Altstadtviertel Ribeira solltest du dir Zeit nehmen. Der Weg führt durch schmale Gassen mit teils hübsch restaurierten, teils baufälligen Häusern, von denen einige mit den für Portugal typischen Azulejos (Bilder aus Keramikfliesen) verziert sind. Und vor den Fenstern flattert – in einer steten, sanften Briese – die Wäsche zum Trocknen. Daneben schlummert, wie im Dornröschenschlaf, ein Haus mit schief hängenden Fensterläden und kleinen Bäumchen, die aus den Dachrinnen wachsen.

Gasse Ribeira Porto

Gasse in Portos Altstadtviertel Ribeira. Foto: Bettina Tiedke

Häuser Ribeira

Mit Azulejos verzierte Häuser in Ribeira

Abgesehen von den wunderschönen Häusern und Plätzen bietet Porto eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie Kirchen und Paläste, Museen und natürlich die Portweinkellereien in Vila Nova de Gaia auf der anderen Seite des Douro.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Porto

Cais da Ribeira

Cais de Ribeira, Porto

Immer was los: die Uferpromenade Cais da Ribeira in Porto

Die Uferpromenade Cais da Ribeira mit ihren Arkaden aus mächtigen Sandsteinblöcken und dahinter die bunten Häuser sind das Postkartenmotiv schlechthin. Auf der breiten Uferpromenade nahe der Altstadt von Porto kannst du flanieren, Souvenirs shoppen, in einem der vielen Straßen-Cafés und -Restaurants einkehren und dort das bunte Leben an dir vorbeiziehen lassen. Und immer hast du dabei den Douro mit den im Wasser schaukelnden Rabelos und den imposanten Ponte de Dom Luis I. im Blick.

Ein weiteres Highlight am Cais da Ribeira sind die vielen Musiker und Straßenkünstler, denen es stets gelingt, kleine Trauben an Zuschauern um sich scharen.

Ponte de Dom Luis I.

Ponte de Dom Luis I.

Brücke mit mehreren Ebenen: Ponte de Dom Luis I. Foto: Bettina Tiedke

Der 1886 von einem Schüler Eiffels fertig gestellte Ponte de Dom Luis I. ist das Wahrzeichen Portos und verbindet die Stadt mit Vila Nova de Gaia auf der gegenüber liegenden Seite des Douro. Auf der oberen Ebene der Brücke verkehrt die Stadtbahn. Auf der unteren Ebene drängen sich Fußgänger auf den schmalen Bürgersteigen, in der Mitte fahren die Tram und Autos und dazwischen wuseln aus Thailand importiere Tuk Tuks mit Touristen umher.

Vila Nova de Gaia

Vila Nova de Gaia

Blick von Vila Nova de Gaia auf die Altstadt Portos. Foto: Bettina Tiedke

Vila Nova de Gaia ist Portos kleine Schwesterstadt am gegenüber liegenden südlichen Ufer des Douro. Hier ist die Portweinproduktion zu Hause, und so reiht sich eine Portweinkellerei an die andere. Sandemann, Burmester und Cálem befinden sich direkt am Flussufer unweit des Ponte de Dom Luis I.. Eine Führung durch eine Kellerei mit anschließender Verkostung solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen. Regelmäßig finden hier, zwischen alten Portweinfässern, auch Fado-Konzerte statt.

Portweinkellerei Vila Nova de Gaia

Die Portweinkellerei Cálem in Vila Nova de Gaia

Portweinkellerei Vila Nova de Gaia

Fässer der Portweinkellerei Cálem

Rabelos Vila Nova de Gaia

Rabelos am Flussufer von Vila Nova de Gaia. Foto: Bettina Tiedke

Eine weitere Attraktion in Vila Nova de Gaia ist der Teleférico de Gaia. Die Seilbahn verbindet die Uferpromenade der Stadt mit dem oberhalb gelegenen Park Jardim do Morro. Von den Gondeln hast du einen atemberaubenden Blick auf den Douro, die Dächer der Portweinkellereien in Vila Nova de Gaia und Portos Altstadtviertel Ribeira auf der gegenüber liegenden Flussseite.

Seilbahn Vila Nova de Gaia

Teleférico de Gaia. Foto: Bettina Tiedke

Torre Dos Clérigos

Torre Dos Clérigos

Der 75 Meter hohe Torre Dos Clérigos

Der Torre Dos Clérigos ist Portugals höchster Kirchturm (75 m) und befindet sich auf einem 90 Meter hohem Hügel. Von oben hast du einen 360-Grad-Blick über Porto und kannst bei klarem Wetter sogar den Atlantik sehen.

Der Aufstieg über die zum Teil sehr schmalen, steilen Treppen im Turm ist im Sommer schon schweißtreibend und nichts für Leute mit Platzangst. Aber die Anstrengung lohnt sich allemal – denn die Aussicht ist genial.

Im Eintrittspreis (6 €) enthalten ist auch die Besichtigung eines Museums und der barocken Kirche Igreja dos Clérigos, die wie der Turm vom italienischen Architekten Nicolau Nasoni im 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Panoramablick Porto

Panoramablick vom Torre Dos Clérigos auf Porto und den Douro. Foto: Bettina Tiedke

Igreja dos Clérigos

Blick in die barocke Igreja dos Clérigos

Sé do Porto (Kathedrale von Porto)

Sé do Porto

Die Kathedrale Sé do Porto. Foto: Bettina Tiedke

Die Kathedrale (Sé do Porto) aus dem frühen 12. Jahrhundert ist die Hauptkirche Portos und Sitz des Bischofs des Bistums Porto. Sie zählt mit der Altstadt von Porto seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Vom Turm der Kathedrale hast du einen atemberaubenden Blick auf die Altstadt und den Douro.

Livraria Lello

Die Livraria Lello in Porto ist ein ganz besonderer Buchladen. Es scheint, als sei er einem Bilderbuch oder Märchen entsprungen und gilt zu Recht als einer der schönsten Buchläden der Welt. Die reich mit Schnitzereien versehene, geschwungene Holztreppe ist der Blickfang im Laden. Über die Treppe gelangt man auf die obere Galerie, die durch ein riesiges Jugendstil-Oberlicht dominiert und von den raumhohen Bücherregalen eingerahmt wird. Es heißt, die Livraria Lello habe Joanne K. Rowling als Vorlage für einige Szenen ihrer "Harry Potter"-Romane gedient, so etwa die schwebende Treppe von Hogwarts.

Der Eintritt für die Livraria Lello beträgt 5 Euro. Beim Kauf eines Buches wird der Eintrittspreis verrechnet.

Estação de São Bento

Estação de São Bento

Estação de São Bento, einer der schönsten Bahnhöfe der Welt.Foto: Bettina Tiedke

Die 1916 eröffnete Estação de São Bento gilt als einer der schönsten Bahnhöfe der Welt. Auf dem Gelände befand sich früher das Kloster Mosteiro de São Bento de Avé-Maria – daher der Name des Bahnhofs. Die Wände der Bahnhofsvorhalle zieren 20.000 Azulejos, Portugals berühmte blaue Keramikfliesen. Auf den Fliesenbildern stellte der portugiesische Künstler Jorge Colaço u. a. Infante D. Henrique (Heinrich der Seefahrer) bei der Eroberung Ceutas und andere wichtige Ereignisse aus der portugiesischen Geschichte dar.

Igreja Monumento de São Francisco

Die ursprünglich im gotischen Baustil zwischen 1383 und 1425 errichtete Kirche gehörte zum örtlichen Franziskanerkloster. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde das dreischiffige Gotteshaus weitgehend im barocken Stil umgestaltet. Im Zuge dieser äußeren Umgestaltung der Kirche wurde auch der Innenraum mit üppigen, vergoldeten Schnitzereien ausgestattet. Dafür wurden mehr als 100 Kilogramm Gold in Form von Blattgold und Goldfarbe verwendet, so dass nun jede Oberfläche im Innenraum mit Gold überzogen ist und in warmem Glanz erstrahlt.

Palácio da Bolsa (Börsenpalast)

Palácio da Bolsa, Porto

Palácio da Bolsa in Porto

Der Börsenpalast ist ein weiteres herausragendes historisches Bauwerk in Porto. Das imposante Gebäude wurde ursprünglich als Sitz der Handelsvereinigung Portos in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im neoklassizistischen Stil errichtet. Von 1841 bis 1911 diente es auf Wunsch von Königin Maria II. als Handelsbörse. Danach wurde es wieder an die Handelsvereinigung zurückgegeben.

Die "Halle der Nationen" und der 1862 im maurischen Stil prunkvoll gestaltete "Arabische Saal" sind die Highlights im Börsenpalast. Früher wurden hier wichtige Staatsmänner aus aller Welt empfangen. Heute finden hier "nur noch" kulturelle Veranstaltungen statt.

Igreja do Carmo und Igreja dos Carmelitas

Igreja do Carmo und Igreja dos Carmelitas

Die beiden Kirchen Igreja do Carmo und Igreja dos Carmelitas trennt nur ein ein Meter schmales Haus

Auf den ersten Blick erscheinen die beiden Kirchen, wenn auch baulich unterschiedlich, eins zu sein. Auf der linken Seite befindet sich die Igreja dos Carmelitas und auf der rechten Seite die Barock-Kirche Igreja do Carmo, deren Fassade mit Azulejos verkleidet ist. Wenn du genau hinschaust, erkennst du aber, dass sich zwischen den beiden Kirchen ein nur ein Meter breites Haus befindet. Dieses wurde gebaut, damit die Mönche in der Igreja do Carmo und die Nonnen in der Igreja dos Carmelitas durch mehr als nur eine Wand getrennt waren. So sollte die Keuschheit zwischen Mönchen und Nonnen gewährleistet werden.

Igreja do Carmo

Die mit Azulejos verzierte rechte Außenfassade der Igreja do Carmo

Hotel-Tipps für Porto


Die meisten Hotels und Restaurants befinden sich wie der Großteil der Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Porto.

Gute Mittelklasse-Hotels in Portos Innenstadt sind u. a. das Eurostars Porto Centro*, das One Shot Aliados Goldsmith 12* und das Zero Box Lodge Porto*.

Schick sind das Le Monumental Palace* und das Exmo Hotel*.

Gut und preiswert übernachtest du in Portos Innenstadt u. a. im Hotel Girassol* oder im Hotel Grande Rio*.

Viele weitere Unterkünfte in Porto findest du in der Hotelübersicht* bei Booking.com.

Reisetipps für Porto

Wetter und beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Porto sind die Sommermonate Juni bis September. In dieser Zeit liegen die Tagestemperaturen zwischen 25 und 29 Grad. Damit ist es in Porto im Sommer nicht ganz so heiß wie etwa an Algarve, der beliebten Urlaubsregion im Süden Portugals.

Die Winter in Porto sind regenreich, aber bei Temperaturen von durchschnittlich 14 Grad eher mild.

Essen in Porto

Straßenresturant Porto

Deftiger Eintopf in einem Straßenrestaurant in Porto

In Porto, wie eigentlich in ganz Portugal, kommen vor allem Fisch- und Meeresfrüchte-Fans auf ihre Kosten. Ob gegrillte Sardinen (der Lieblingsfisch der Portugiesen), Stockfisch/ Bacalhau (das Nationalgericht Portugals), Goldbrasse/Dorade, Tunfisch, Krake oder Meeresspinne – das Angebot an Fisch und Meeresfrüchten ist auch in Portos Restaurants breit gefächert.

Feinschmecker zieht es in Porto in die beiden Michelin-Sterne-Restaurants Pedro Lemos und Antiqvvm.

Gute, preiswertere Restaurants mit authentischer portugiesischer Küche finden sich vielerorts in der Stadt. Hier eine Auswahl nach Stadtteilen:

Ribeira

Vila Nova de Gaia

Eine Portweinkellerei an der anderen und ebenso viele Restaurants – alle mit Blick auf den Douro und die Altstadt von Porto. Da fällt die Auswahl schwer. Wie wäre es aber zum Beispiel mit der Taverninha do Manel gleich rechts neben der Portweinkellerei Cálem? Drinnen kannst du in rustikaler Atmosphäre und draußen mit Blick auf den Douro Petiscos oder andere typische portugiesische Gerichte probieren.

Solltest du Lust auf brasilianische Küche haben, empfiehlt sich das Mineirão Cais de Gaia. Bei Life-Musik und Tanz werden hier allerlei Köstlichkeiten vom Grill aufgetischt.

Bolhão

Nachtleben

Das Nachtleben in Porto konzentriert sich im Zentrum Portos vor allem auf die Rua Cândido dos Reis und die Rua Galerias de Paris nördlich vom Torre Dos Clérigos. Dort gibt es zahlreiche Bars und Kneipen sowie einige Clubs.

Porto und Umgebung – Getting around

Das touristische Leben in Porto spielt sich vor allem in der Altstadt bzw. an der Uferpromenade Cais da Ribeira ab. Von dem Ponte de Dom Luis I. kannst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale von Porto (Sé do Porto) in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichen.

Alternativ kannst du dich mit dem Tuk Tuk fortbewegen bzw. eine Stadtrundfahrt (ab 30 € p. P.) machen. Oder du buchst ein Ticket für eine kombinierte Hop-On/Hop-Off-Bus-, Straßenbahn- und Seilbahn-Tour (ab 23,40 € p. P.).

Der Strand Lavadores (Praia de Lavadores) an der Mündung des Douro liegt nur knapp vier Kilometer vom Ponte de Dom Luis I. entfernt und ist eine gute Möglichkeit, sich ein bisschen Meeresluft um die Nase wehen zu lassen.

Auf dem Weg dorthin kommst du auch am Nature Reserve Douro Estuary Site sowie an der Marina, Mar Douro, vorbei. In der Marina kannst du eine private Segeltour mit Skipper buchen.

Last but not least bietet sich ab Porto eine mehrstündige Rabelo-Tour oder eine mehrtägige Fluss-Kreuzfahrt ins Douro-Tal an.

Hafen von Pinhão mit Rabelos

Rabelos im Hafen von Pinhão, einer der zentralen Orte im Douro-Tal

Porto – An- und Weiterreise

Mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen von Porto, Aeroporto Francisco Sá Carneiro, befindet sich ca. 10 km nordwestlich von Porto. Portos Flughafen wird von TAP Air, der größten portugiesischen Fluggesellschaft, wie auch von deutschen und anderen europäischen Airlines (u. a. Lufthansa und Easyjet) angeflogen.

Mit dem Bus

Der Campo 24 de Agosto ist der zentrale Busbahnhof in Porto. Die Unternehmen Alsa, FlixBus, Rede Expressos, Renex, Citi Express u. a. bieten zum Teil mehrmals täglich von verschiedenen Landesteilen aus Verbindungen von und nach Porto an.

Mit dem Zug

Porto besitzt zwei Fernbahnhöfe: den bereits oben erwähnten sehenswerten Hauptbahnhof São Bento (Estação de São Bento) und den Bahnhof Campanhã. Dieser liegt etwa zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Hier endet die von Lissabon kommende Linha do Norte. Und hier verläuft auch die Linha do Minho, die den Hauptbahnhof São Bento über Campanhã mit dem Grenzbahnhof Valença verbindet und weiter nach Vigo in Galizien führt.

Mit dem Schiff

Portos Überseehafen befindet sich in Leixões, ca. zehn Kilometer vom historischen Zentrum entfernt. Der Hafen Leixões ist der wichtigste Handelshafen und der größte künstlich angelegte Hafen Portugals. Hier machen die großen Kreuzfahrtschiffe an zwei Terminals fest. Vom Hafen in Leixões, kommst du sehr schnell mit der Straßenbahn, dem Bus, dem Taxi oder dem Shuttle-Bus einer Reederei nach Porto.

Porto im Internet

Visitportugal ist die offizielle Tourismus-Webseite für Portugal, die von der nationalen Tourismusbehörde Turismo de Portugal, I.P., betrieben wird.

Diese Seiten könnten dich auch interessieren!


Douro-Tal PortugalDouro-Tal PortugalLesen Cala Figuera MallorcaMallorca Best PlacesLesen
Caldera de Taburiente, La PalmaLa PalmaLesen Mietwagen La PalmaTipps Mietwagen La PalmaLesen

nach oben

Wer schreibt hier?

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Mitte 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien & die Welt und schreibe Planet2Go. Schön, dass du auf meiner Seite bist!

Praktisches am Rande

Sicherheit auf Reisen